https://archiv2017.iaa.de/iaa/news/verkehrssicherheit/

Verkehrssicherheit wird auf der IAA erlebbar

Mehr als 3.000 Menschen sind im vergangenen Jahr bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben gekommen. Deshalb räumt die IAA 2017 dem Thema Verkehrssicherheit großen Raum ein.

Aktuelle Plakatreihe der Kampagne „Runter vom Gas“

Nicht angepasste Geschwindigkeit, Drängeln und Ablenkung: Häufig sind die Hauptunfallursachen vermeidbar. Genau darauf zielt „Runter vom Gas“ ab. Die Kampagne sensibilisiert seit 2008 für Risiken und Unfallursachen im Verkehr und will damit für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen sorgen. Und wer kennt sie nicht, die großflächigen Plakate mit der emotionalen Ansprache an unseren Autobahnen. Sie sind das bekannteste Element der Kampagne. Die Besonderheit: Niemand sonst darf hierzulande direkt an Autobahnen werben. Initiatoren sind das Bundesverkehrsministerium und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat. Zusammen mit der Deutschen Verkehrswacht präsentieren sie während der IAA 2017 auf dem Gemeinschaftsstand in Halle 6 die aktuellen Plakate der Kampagne. Standangebote wie der Überschlagsimulator, ein Motorrad-Fahrsimulator oder das MPU-Testgerät machen den Besuch darüber hinaus zum Erlebnis. An der großen Multimediasäule kann man sich zudem interaktiv und spielerisch mit dem Thema Verkehrssicherheit beschäftigen. Die Standmitarbeiter stehen dabei mit Rat und Tat beiseite und geben Auskunft, wie sich jeder ehrenamtlich in der Verkehrswacht engagieren kann. Und am Counter des Kraftfahrt-Bundesamtes lässt sich der aktuelle Punktestand in Flensburg abfragen.


Deutschlands beste(r) Autofahrer(in) gesucht!

Wer sein fahrerisches Können in der Praxis unter Beweis stellen möchte, sollte in der Zeit von 9 bis 19 Uhr auf das Außengelände F12 kommen und nach dem Außenstand des Deutsche Verkehrssicherheitsrat Ausschau halten. Hier direkt vor der Festhalle gastiert mit dem Wettbewerb „Deutschlands beste Autofahrer“ Europas größte Fahrsicherheitsaktion, die unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers steht. Die jeweils beste Frau und der jeweils beste Mann des Tages qualifizieren sich für das große Finale, das Ende Oktober in der Nähe von Berlin stattfindet. Den Finalisten winken Preise im Gesamtwert von mehr als 100.000 Euro. Bei vier verschiedenen Übungen müssen die Teilnehmer zuerst beweisen, was sie als Autofahrer so drauf haben. Neben fahrerischem Geschick beim Ein- und Ausparken sollten die Teilnehmer auch mit Wissen punkten: Wie war das noch mit der erlaubten Geschwindigkeit in einer verkehrsberuhigten Zone? Was ist der Unterschied zwischen Parken und Halten? Dieses Jahr müssen die IAA-Besucher aber auch zeigen, dass die Themen Kindersicherung und Konnektivität keine Fremdworte für sie sind. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine gültige Fahrerlaubnis. Zudem muss der Wohnsitz in Deutschland liegen. Bei der Anmeldung müssen Sie sich einem Alkoholtest unterziehen sowie die Teilnahmebedingungen akzeptieren.